Tierisches Vergnügen mit Hund, Katze & Co

Bereits zum zweiten Mal gastieren am 20.02.2019 die Schauspieler Heinz-Josef Braun und Stefan Murr an der Realschule Krumbach, um den Fünft- und Sechstklässlern ihr Märchen „Die Bayerischen Bremer Stadtmusikanten“ in Form einer szenischen Lesung zu präsentieren.

Märchenlesung

Während der 60-minütigen Darbietung schlüpfen die beiden in die Rolle des Esels, der keine guten Erinnerungen an die Müllerin und deren durchdringenden „Metzger“-Schrei hat, des alten, zahnlosen Hundes sowie der von ihrem Frauchen nicht mehr geliebten Katze, die wiederum von dem mit reichlich italienischem Temperament gesegneten Eros Gockelotti umflogen beziehungsweise umgarnt wird. Dabei gelingt es den Münchner Akteuren immer wieder aufs Neue, mit ihrer unnachahmlichen Präsenz und Hingabe zu überzeugen und zu begeistern. Auch die Schülerinnen und Schüler müssen aktiv in das Bühnengeschehen eingreifen, indem sie die bisherige Lebensgeschichte von Esel, Hund, Katze und Gockel, die mittels Songs dargelegt werden, nicht nur gesanglich, sondern auch unter vollem Körpereinsatz unterstützen. So gibt es zum Beispiel „thumbs up“ beim einzigen Geschenk, das sich der Esel wünscht, seit er denken kann oder es wird ein Hahnenkamm an der Stelle gezeigt, als die „Rakete mit Federn“ Eindruck bei der Katzendame schinden möchte.

Die tierische Bande gerät in allerlei Abenteuer, trifft auf alte Bekannte aus „Das Bayerische Aschenputtel“ – die Wanderratten – und muss sich mit einer Räuberbande herumschlagen, die das Leben in vollen Zügen genießt. Da es den vier Freunden letztendlich im ehemaligen Räuberhaus so gut gefällt, setzen sie ihren Weg nach Bremen, das sich „ganz oben droben im hohen Norden“ befindet, gar nicht mehr fort. Und so lassen sie es sich, wenn sie nicht gestorben sind, auch heute noch gemeinsam gutgehen.

Am Ende der Vorstellung können die Herren Braun und Murr den Zugabe-Rufen der aufmerksamen Zuhörer nicht widerstehen und entkommen, sodass sie noch einmal unter tatkräftiger Mithilfe des Publikums das Lied „Hi hi hi hi Miezi Kikeriki“ zum Besten geben. Reißenden Absatz finden die mitgebrachten Postkarten, die geduldig mit Autogrammen versehen werden.

Vielen Dank für die „lustige“ und „megacoole“ (Schülerfeedback) Vorstellung! Die Realschule freut sich bereits heute auf einen weiteren Besuch – dann hoffentlich zusammen mit Frau Bittenbinder, damit wir in den Genuss des Insektenkrimis „Käfer Mary und Graf Bremsula“ kommen!

Text: Johanna Dietz / Foto: Sarah Wiedemann

Interner Bereich

Neueste Termine

21 Mär 2019
12:00AM
Frankreichaustausch
21 Mär 2019
12:00AM
Frankreichaustausch
21 Mär 2019
12:00AM
Frankreichaustausch